About Me

Die Geschichteder freiwilligen Feuerwehr Seefeld in Tirol

aus der Feuerwehr Chronik

Aus Aufzeichnungen in Chroniken anderer Feuerwehren geht hervor, daß hilfsbereite Männer aus Seefeld bereits vor der Gründung der FF-Seefeld bei Feuersbrünsten und Katastrophen zur freiwilligen Hilfe in Seefeld und in der Nachbarschaft bereit standen.

Die wichtigsten Meilensteine bis 1950 auf einen Blick

über die Entstehung unseres ersten Feuerwehrhauses bis hin zum Heutigen Stand der Technik

1895

Die Gründung der Feuerwehr Seefeld

03.03 Auf Betreiben des Landes Tirol werden hilfsbereite Männer in dieser Organisation zusammengefunden, und die landesweit gültigen Statuten anerkannt.
Seefeld zur Zeit der Gründung unserer Wehr:
Der Dienst wurde selbstlos weitergeführt, die Männer in sogenannten Stammlisten registriert, notwendiges Gerät durch Subventionen der Gemeinde angeschafft, die eigentlichen Aufzeichnungen bezüglich der Einsätze leider erst
ab dem Jahr 1929 von den jeweiligen Schriftführern aufgezeichnet.
Vor dem Ankauf der ersten Motorspritze im Jahre 1927 besaß die Feuerwehr eine sogenannte Handruckspritze, von der aber keine Aufzeichnungen mehr vorhanden sind.

1895

um 1900

Das erste Feuerwehrhaus

Das erste Feuerwehrhaus um 1900 war ein Schuppen für Gerätschaft in der Dorfmitte gegenüber dem Gemeindeamt, der von den damaligen Kdt. Seyrling (Klosterbräu) und Seyrling (Lamm) sowie den Wehrmännern im Ort schnell erreichbar und direkt beim Glockenturm ideal für Grossalarme situiert. Gerätschaft war eine Handdruckspritze mit entsprechendem Schlauch und Strahlrohrzubehör gezogen als Fuhrwerk mit einem  Pferdegespann.

1913

Aufstellung der ersten Hydranten

Die ersten Hydranten werden in Seefeld aufgestellt

1913

1920

Gründungskommandant

Die Elite unserer Feuerwehr unter ihrem Gründungskommandanten Tiefenbrunner Josef

1922

Bezirksfeuerwehrtag

Am 02. Juli fand der Bezirksfeuerwehrtag in Seefeld statt

1922

1927

Ankauf der ersten Motorspritze

Die erste Motorspritze vom Typ Rosenbauer H/50 mit 15 PS Motorleistung und einer Förderleistung von 600l/min kostete damals 5.000,- Gulden

1929

Erster Schriftführer

Ab dem Jahr 1929 wurden erste Aufzeichnungen der Jeweiligen Schriftführer gemacht

1929

1929

Brand Tischlerei Oswald Sailer

Brandeinsatz
Brand in der Holz-Trocknungsanlage der Tischlerei Oswald Sailer. Durch die große Kälte gefror das Wasser in den Schläuchen und erschwerte die Löscharbeiten.

06.01.1929

Beschluss von Schlauchkästen

Beschluß über die Aufstellung von Schlauchkästen im ganzen Dorf, mit Hydrantenschlüssel und C-Strahlrohr

06.01.1929

20.08.1929

Hochwasserhilfe in Inzing

 
18.00 Uhr
Abends wurde die FF-Seefeld . zur Hochwasserkatastrophe nach Inzing gerufen und es wurden sofort 1 Lastauto mit 15 Mann abgesandt.

02.09.1929

NB-Hilfe Brand in Inzing

2. September 1929 19.30 Uhr
Abends trifft vom Reither Diensttelefon die Mitteilung ein, das in Inzing ein großer Brand ausgebrochen ist, und Hilfe dringend notwendig ist. Es wurde sofort die FF alarmiert, und in kurzer Zeit gingen 2 Lastautos mit Motorspritze und 50 Mann dorthin ab. Nachdem aber der Brand bereits gelöscht war, wurde unsere Motorspritze nicht mehr in Tätigkeit gesetzt

02.09.1929

06.01.1930

Beschluß zum Bau eines Spritzenhauses

10.1930

NB-Hilfe Brand in Leutasch

Feueralarm durch Glockengelaeute und Hornsignale um 20:30 Uhr. In Leutasch brannte das Haus  Krug in Weidach . Die FF Seefeld fuhr sofort mit 5 Autos dort hin, und half vereint mit der FF Leutasch den Brand zu Löschen. Von den Einrichtungs - Gegenständen konnte noch vieles gerettet werden. Auch wurden noch 2 Schweine und eine ziemliche Zahl von Hühnern gerettet .Um 1.00 Uhr nachts kehrte die FF Seefeld wieder zurück. Von unserer Seite stand die Motorspritze mit 2 Schlauchlinien das ist 280 m Schlauch in Tätigkeit.

10.1930

11.1930

Sägewerksbrand Anton Rantner

Um 01:00 Uhr Feueralarm durch Hornsignale und Sturmläuten. Das Sägewerk des Anton Rantner stand in Flammen. Zur Bekämpfung des Feuers wurde  1 Hydrant und die Motorspritze mit zusammen 4 Schlauchlinien in Tätigkeit gesetzt. Es konnten dadurch das Gerippe des Gebäudes noch erhalten bleiben. Der Brand war um  02.30 Uhr gänzlich gelöscht. Eine Feuerwache von 12 Mann blieb bis  7.00 Uhr früh

01.1931

NB-Hilfe Brand in Leutasch

06:30 Uhr Feueralarm durch Hornsignale. Von Bewohnern Seefelds sah man von Richtung Leutasch (Gasse ) starken Feuerschein. Es wurde sofort ein Lastauto mit Motorspritze sämtlichen verfügbaren Schlauchmaterial und 18 Mann dorthin gesandt. Das zweite Auto brauchte nicht mehr abgehen, nachdem inzwischen die telefonische Mitteilung   kam, daß es schon zu spät ist, und außerdem kein Wasser vorhanden ist. Um 10.00 Uhr Vormittag rückte die Abteilung wieder hier ein.

01.1931

02.1931

Brand eines Holzschupfens

01:00 Uhr Feueralarm durch Sturmläuten und Hornsignale. Durch heimkehrende Bewohner Seefeld wurde bemerkt, daß in dem Holzschupfen des Anton Rantner Feuer ausgebrochen ist, welches rasch um sich griff. Nach Eintreffen  der ersten Feuerwehrleute wurde sofort 2 Hydranten in Tätigkeit gesetzt. Im weiteren auch die Motorspritze, welche aber wegen einem Defekt unbrauchbar wurde. Dafür wurden von 2 weiteren Hydranten Schlauchlinien gelegt. Der Brand war um ca. 02.00 Uhr früh lokalisiert und um 03.30 Uhr früh gänzlich gelöscht. eine Feuerwache blieb bis 12.00 Uhr Mittag am Brandplatz.

27.02.1931

Ankauf einer Alarmsirene

27.02. Ankauf einer Alarmsirene und Installierung eines Telefons bei Kdt. Albrecht

27.02.1931

17.05.1931

Feuerwehrübung

Bei der Feuerwehrübung wurden 20 Bewohner der oberen Stockwerke mittels   eines Abseilaggregates abgeseilt.

22.06.1932

Hauptübung

Hauptübung der Fr. Feuerwehr Seefeld u. Innsbruck 1. und 6. Kompanie

22.06.1932

27.08.1932

NB-Hilfe Brand in Leutasch

27. August 1932  09.30 Uhr Feueralarm durch Telefon wurde mitgeteilt das in Leutasch Gasse ein Großbrand ausgebrochen sei, und die Fr. Feuerwehr Seefeld, dringend um Hilfe gebeten wurde. Nach Alarmierung rückte die Feuerwehr Seefeld mit ca. 50 Mann, der Motorspritze und ca. 600 m Schlauch aus, und langten schon in 14 Minuten in Leutasch am Brandplatz an, dort stellte sich dann heraus, dass es sich nur um einen Feldstadl handelt. Hierauf kehrte die Fr. Feuerwehr Seefeld wieder zurück. 

30.08.1932

Brandeinsatz Tischlerei Josef Nairz

30. August 1932  00.45 Uhr Brand in Seefeld im Hause des Josef Nairz Tischlermeister in Seefeld , der Brand wurde um ca. 00.45 Uhr nachts von dem Ortspolizisten bemerkt, und dann von diesem sofort die Feuerwehr Seefeld durch Hornsignale Läuten und Nachttelefon alarmiert. Nach Erscheinen der ersten Feuerwehrmänner wurden sofort von 3 Hydranten insgesamt 5 Schlauchlinien gelegt. Im weiteren wurden die Motorspritze mit 3 Schlauchlinien in Tätigkeit gesetzt worauf das Feuer sehr wirksam bekämpft werden konnte, das Feuer konnte innerhalb 1 Stunde lokalisiert und um 4 Uhr früh gänzlich gelöscht werden. Gerettet konnte fast alles werden, auch Vieh und Mobiliar. Als Feuerwache bleiben 15 Mann bis Vormittag 12 Uhr. Ebenfalls wurde die Schubleiter sowie Scheinwerfer verwendet. Als auswertige Hilfe erschien die 1. und 6. Kompanie der Feuerwehr Innsbruck, die aber nicht mehr in Tätigkeit zutreten brauchte . Es beteiligten sich ca. 65 Mann.

30.08.1932

28.09.1932

Gründung einer Jugendgruppe

28.09. Als Punkt IV der Auschußsitzung wurde angeregt eine Jugendfeuerwehrgruppe zu gründen.

07.11.1932

NB- Hilfe Brand in Reith

Brand Gasthaus zur Schönen Aussicht
14.30 Uhr Feueralarm durch Telefon wurde mitgeteilt das in Reith das Gasthaus zur ,,Schönen Aussicht,, brennt in kurzer Zeit fuhr die Feuerwehr Seefeld mit 3 Autos mit Motorspritze und 600 m Schläuche, die Feuerwehr  Seefeld konnte aber erst dann eingreifen als die Feuerwehren 6. Kompanie Innsbruck, Zirl und Leithen mit dem Schlauchmaterial zusammen gekuppelt und dann mit 3 Motorspritzen das Wasser von Auland nach Reith gepumpt haben, um 9 Uhr früh wurde eingerückt, es waren ca. 30 Mann beteiligt.

07.11.1932

zu beginn 1933

1. Feuerwehrabschnitt Seefeld

Gründung des Feuerwehrabschnittes Seefeld, bis 1933 waren die Feuerwehren des Seefelder Plateaus beim Abschittt Telfs. Zum 1. Abschnittskommandanten des Abschnittes Seefeld wurde Kdt. Rofner Josef der FF-Seefeld gewählt.

17.08.1933

NB- Hilfe Brand in Leutasch

Brand Gasthaus zum Rößl
Feueralarm wurde um 02.30 Uhr Früh durch das Telefon gemeldet und mitgeteilt, dass in Leutasch Gasse, das Gasthaus zum Rößl und das angebaute Bauernanwesen brennt. In kurzer Zeit fuhren 3 Personen- und ein Lastauto mit ca. 20 Mann, Motorspritze und Schlauchmaterial ab. Wegen des geringen Schlauchmaterials konnte man nicht eingreifen. Einrückung erfolgte um 06.30 Uhr früh.

17.08.1933

19.09.1933

Brandeinsatz





02.30 UhrFrüh Feueralarm durch Telefon Glockenläuten und Hornsignale, es brannte das Doppelhaus Nr. 4 .u.5. in Seefeld, nach Erscheinen der ersten Feuerwehrmänner wurden sofort 3 Hydranten sowie Motorspritze mit insgesamt 7 Schlauchlinien in Tätigkeit gesetzt, es wurden auch die Scheinwerfer sowie Anlehnleitern und Schubleiter in Tätigkeit gesetzt. Das Vieh sowie Mobiliar konnte so ziemlich alles gerettet werden. Das Feuer konnte in ca. 1 Stunde lokalisiert werden. Es bleiben ca. 20 Mann als Feuerwache bis 4 Uhr nachmittags. Es beteiligten sich bei den Bergungsarbeiten auch 15 Mann Militär das derzeit in Seefeld stationiert war.

1934

Bau des Feuerwehrhauses

Der Bau des Feuerwehrhauses in der Münchnerstraße erfolgte im Jahre 1934.

1934

27.07.1934

Einweihung des Feuerwehrhauses

27.07. Einweihung des neuen Gerätehauses in Seefeld zur 40. Jahrfeier der FF-Seefeld Anwesende Feuerwehren: Hall, Innsbruck, Hötting, Leutasch, Scharnitz, Reith, Leithen.
Ernennung von Kdt. Albrecht zum Ehrenmitglied der FF-Seefeld
Zur Finanzierung des Gerätehauses wurden von der Gemeinde Seefeld sog. Schuldscheine an die Bevölkerung ausgegeben.

12.01.1941

Großbrand beim Hotel Waldheim

(Heute Waldhotel). Die durch Gäste alarmierte FF-Seefeld musste, weil bedenklicher Wassermangel eintrat, die Feuerwehren von Innsbruck, Zirl und Mittenwald um Hilfe bitten. Durch zusammenkuppeln von 3 Motorspritzen wurde das Wasser vom Dorfbach bis zum Brandobjekt gefördert. Leider war der Brand schon so weit fortgeschritten, daß am Gebäude nicht mehr viel zu retten war.

12.01.1941

20.06.1941

Absturz Militärflugzeug

Absturz eines Militärflugzeuges in Neuleutasch. Es wurde 1 Toter geborgen, sowie 2 Verwundete nach Seefeld transportiert.

 

17.06.1942

Kauf einer Motorspritze

Ankauf der Motorspritze vom Typ Magirus 28 PS u. 800 It/min

 

17.06.1942

08.01.1943

Übergabe LF8

Übergabe des neuen LF 8 Fahrzeuges (Mercedes 1500 L) durch die Herrn Landesrat Hirnbigl, Ing. Grat, Scheran und Minatti.

29.05.1944

Übernahme der 3. Motorspritze

Übernahme der 3. Motorspritze vom Typ Balke FH 32 mit 28 PS und 1000 It/min

29.05.1944

02.05.1946

1 1/2 stündigen Fußmarsch

Einsatz beim großen Waldbrand am Ahrnsattel. Der Brandplatz wurde nach
1 1/2 stündigen Fußmarsch von Gießenbach aus erreicht.

29.01.1949

2. Mannschaftswagen

Instandsetzung des 2. LKW Mannschaftswagens vom Typ Steyr,
den die Feuerwehr als Geschenk von der Gemeinde Seefeld bekam.

29.01.1949

21.02.1949

weiteres Fahrzeug

Ankauf eines Jeeps um öS 12.700,-

10.03.1949

Ankauf Motorspritze

Ankauf der Motorspritze vom Typ Rosenbauer RW 80 mit 30 PS und
1000 It/min.

10.03.1949

18.04.1949

Brand des Interesschaftshauses in Eppzirl

4 Kameraden der FFS fuhren mit einem Jeep ins Eppzirl. Als sie dort ankamen, war das Gebäude aber schon zur Gänze niedergebrannt.

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr nach 1950

29.04.1951

Nachbarschaftshilfe Schmirn

47 Mann der FFS fuhren zu Aufräumungsarbeiten nach einem Lawinenabgang
nach Schmirn.

29.04.1951

13.01.1952

56. Generalhauptversammlung

Bei der 56. Generalversammlung wurde unter anderem vorgeschlagen , daß jeder Haushalt in dem kein Mitglied der FF-Seefeld ist, monatlich einen gewissen Beitrag zu bezahlen hatte.

15.08.1952

Weihe Feuerwehrfahne

Weihe der Feuerwehrfahne und Übergabe der Fahne durch Patin Frau Frieda Albrecht an die FF-Seefeld. Zur Deckung der Regien wurden dann versch. Belustigungen wie: Tanz im Freien, Schießbunden und viele mehr veranstaltet

15.08.1952

03.04.1953

Weiterer Ankauf

Ankauf des neuen Schaumlöschgerätes
vom Typ MZ 300/70

02.08.1953

Karl Glas

Anläßlich des Bezirksfeuerwehrtages in Wattens wurde der Obermaschinist der FF-Seefeld, Karl Glas zum Bezirks-Feuerwehrinspektor und Abschnittsfeuerwehrkommandanten für Seefeld gewählt.

02.08.1953

1953

Der Langjährigen Kassier Sigmund Rauth

wurde Ehrenmitglied der FF-Seefeld

18.12.1953

Haus brennt bis auf Grundmauern nieder

Das Haus der Geschw. Stricker brannte durch Wassermangel bis auf die
Grundmauern nieder.

18.12.1953

06.01.1954

Seefeld wird zur Stützpunktfeuerwehr

Bei der 59. Generalversammlung regte Bezirks-Feuerwehrinsp. Karl Glas an, daß die Feuerwehr noch einige Geräte für den Katastropheneinsatz brauche, ebenso machte er den Vorschlag die Feuerwehr Seefeld zu einer Stützpunktfeuerwehr auszubauen.

04.02.1954

Explosion in Seefeld

Durch die Explosion von 2 Propangasflaschen entstand ein Brand in der Villa des Dr. Halhuber. Der Brand konnte durch den Einsatz des Schaumlöschgerätes in kürzester Zeit gelöscht werden. Eine Motorspritze wurde beim Schwimmbassin des Hotels Astoria angeschlossen.

04.02.1954

05.02.1954

Staubexplosion in Seefeld

Durch eine Staubexplosion entstand ein Brand in der Säge im Lehenwald. Trotz des Einsatzes von 58 Mann der FFS konnte aufgrund der abgelegen Lage das Objekt nicht mehr gerettet werden.

05.04.1954

Kommandanten Lehrgang

Besuch des Kommandantelehrganges durch Kamerad Lener Richard

05.04.1954

07.1954

Vermurungen durch Hochwasser in Seefeld

12.07. - 13.07. Hochwassereinsatz durch Vermurung des Hagelbaches sowie Pumpeinsätze bei mehreren Häusern durch Hochwasser.

09.01.1955

Ankauf Lichtaggregates

Beschluss über den Ankauf eines Lichtaggregates

09.01.1955

17.05.1955

Nachbarschaftshilfe in Leutsch

Nachbarschaftshilfe beim Brand des Wohnhauses der Fam. Leismüller in Leutasch Infolge der abgelegen Lage des Hauses gestalteten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig. Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehren von Ober- und Unterleutsch sowie Seefeld ist das Gebäude bis auf die Grundmauern niedergebrannt.

1956

Ankauf Dodge

Ankauf des Jeep vom Typ Dodge zum Preis von S. 10.000,-. Und einer Motorspritze vom Typ Gugg u. Söhne um öS. 8.000

1956

18.02.1956

Trafobrand bei großer Kälte

Infolge von Überlastung brach in der Trafostation am Wildsee ein Brand aus, Durch die Überhitzung des Trafoöles haben die Transformatoren und das Gebäude Feuer gefangen. Infolge der großen Kälte kam es zu Schwierigkeiten bei den Löscharbeiten, trotzdem konnte der Brand innerhalb
1 1/2 Stunden gelöscht werden.

13.01.1957

Ankauf von Geräte für die Personenrettung

Ankauf von Hackenleitern und eines Abseilgerätes zur Personenrettung.

13.01.1957

20.10.1957

Brand Bergstation Rosshütte

In der Bergstation der Seilbahn Seefeld AG brach ein Brand in der Riegelwanddecke des Traforaumes aus. Mängel zeigten sich an der Löschwasserversorgung wie auch an der Telefonverbindung mit Seefeld.

29.10.1958

Karl Glas wird Landes Feuerwehrkommandantstellvertreter

Ernennung des Bezirkfeuerwehrinspektors Bgm. Karl Glas zum Landes Feuerwehr- kommandantstellvertreter.

 

29.10.1958

14.06.1959

Hochwassereinsatz

Infolge des anhaltenden Regens rückte die FF-Seefeld zu Hochwassereinsätzen
in Krinz und nach Leutasch aus. Am gleichen Tag mußte die FF-Seefeld noch zu einem Hochwassereinsatz bei der Bodenalm ausrücken

1960

Mannschaftsstand

120 Mann Aktiv
39 Mann Reserve
16 Jugendgruppe
175 Mann Gesamt

1960

23.09.1960

Nachbarschaftshilfe Brand Esso Tankwagen

Brand eines Tankwagens in Auland

18.03.1961

Ankauf der ersten Atemschutzgeräten

Ankauf von 3 Atemschutzgeräten und Anschaffung von synthetischem Schlauchmaterial

18.03.1961

29.10.1961

Großübung in Garmisch

Große Gemeinschattsübung in Mittenwald: Die FF- Seefeld beteiligte sich mit 4 Motorspritzen und 50 Mann

27.12.1963

Nachbarschaftshilfe Mösern

Dachbodenbrand in der Jugendherberge oberhalb des Kasselhofes in Mösern, Im
Einsatz waren 60 Mann mit 2 Schlauchlinien Wasserversorgung dem Moserersee und Hydranten
 

27.12.1963

1964

Fahrzeugkauf

Ankauf des Feuerlöschfahrzeuges Baujahr 1938 vom 1yp Magirus von der FF-Mittenwald.
mit Vorbaupumpe. (Leistung 800 IU/min)
 

06.10.1964

Großbrand Marthe

Großbrand des Anwesens der Fam. Marthe standen 55 Mann mit allen Geraten im Einsatz


 

06.10.1964

07.08.1965

Einweihung Zubau

Anlässlich des 70. Gründungsfestes 1965 wurde im hinteren Teil des Feuerwehrhauses  ein Zubau errichtet.

09.1967

Ankauf Hubsteiger und Tankwagen

Erste Gespräche über den Ankauf von Hubsteiger und Tankwagen

09.1967

15.06.1968

Auszeichnung Karl Glas

Auszeichnung von L.F.Kdt. Stv. Bgm. Glas mit dem goldenen Ehrenzeichen des
Osterreichischen Bundesfeuerwehrverbandes aus Anlass des 60. Geburtstages durch den Wiener Pol Präsidenten Holaubeck im Hotel Klosterbräu

17.12.1968

Karl Glas wird Landesfeuerwehrkommandanten

Wahl unseres Feuerwehrkameraden Bgm. Karl Glas zum Landesfeuerwehrkommandanten

17.12.1968

22.10.1968

Ankauf von 2 Fahrzeugen

Ankauf des Hubsteigers und des ULF- Tankwagens zum Kaufpreis von S1.650.000.- durch die Gemeinde Seefeld

21.03.1969

Auszeichnungen

Auszeichnung der Kameraden Schärmer,
Gapp, Falkner u. Menardi mit dem Hochwasserzeichen des Landes Tirol

21.03.1969

06.1969

Instandsetzung Wasserleitung

26.- 28.06. Beim Einsatz in Inzing hat die Feuerwehr Seefeld mit einem in der Eile entworfenen Plan von Lkdt. Glas zur provisorischen Instandsetzung der Wasserleitung ein Kunststück vollbracht. Vor dem Hochbehälter wurde die zerstörte Wasserleitung durch einen über das Tal gezogenen und an einem Drahtseil aufgehängten, ca. 100 Meter langen B-Schlauch ersetzt.
Auf die gleiche Art wurde ein Teil der Wasserleitung ab dem Hochbehälter repariert.

08.1969

Fahrzeug Vorführung und Weihe

15.08. Vorführung von Hubsteiger und Tankwagen anläßlich der Präsendialsitzung des
Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes in Seefeld.
17.08. Weihe des Hubsteigers und Tankwagens mit den Patinen Fr. Lener Hanna und
Fr. Seyrling Erika

08.1969

12.10.1969

Großübung

Großübung von Feuerwehren aus Tirol und Bayern ,140 Mann aus Mittenwald und Umgebung. 168 Mann aus Zirl, Reith. Scharnitz. Ober.- u. Unterleutasch sowie aus Seefeld

28.07.1970

Brand Tauber

Brand der Tischlerei Tauber. Anläßliches der
Hilfe beim Brand spendierte die Fam. Tauber
eine neue Einrichtung für den Kommandoraum.

28.07.1970

16.08.1970

Fahrzeugweihe

Nachbarschaftshilfe beim Hochwassereinsatz in Leutasch Einweihung des Berglandlöschfahrzeuges (Landrover) mit Patin Fr. Schärmer Marianne

1971

18 Einsätze

11 Brände, 2 technische Hilfeleistungen u. 5 Nachbarschaftshilfen.
Davon 2 mal Tankwageneinsatz zur Trinkwasserversorgung des Hotel Marthe
und 7 Brände des Müllplatzes in Seefeld.
16.-17.06. Waldbrand in Scharnitz mit Hubschraubereinsatz.

1971

1972

Ankauf eines Rauchabsauggerätes

29.03 - 31.03
Ankauf eines Rauchabsauggerätes

08.07.1972

Großbrand Lenerhof

Großbrand beim Lenerhof durch defektes Heugebläse, es standen 62 Mann der FFS mit allen Fahrzeugen sowie die Wehren von Mittenwald, Scharnitz, Reith, Leutasch, Zirl, und Kematen im Einsatz.

08.07.1972

1974

Gespräche zur Anschaffung von Piepsern

Erste Gespräche bezüglich Anschaffung
einer stillen Alarmierung (Piepser)

13.12.1974

Ankauf Tankwagen

Ankauf des TLF 4000 Tankwagens

13.12.1974

04.05.1975

Beschluss

Beschluß der FF-Seefeld beim Ankauf des Kommandofahrzeuges (Jeep Wagoneer) einen Betrag von 100.000,- beizusteuern. Weiters wurde beschlossen die FF-Seefeld in 3 Züge einzuteilen.
Zug 1- Tank 1 u. Gruppe Dodge
Zug 2- Tank 2 u. Gruppe Mercedes
Zug 3- Hubsteiger u. Landrover

15.08.1975

Fahrzeugweihe

Weihe des Tanklöschfahrzeuges TLF 4000 mit Patin Fr. Sieglinde Kaltschmid

15.08.1975

25.09.1975

Bestellung

Bestellung des Kommandofahrzeuges-Jeep

09. - 14.05.1976

Nachbarschaftshilfe Erdbeben

von der FF-Seefeld. Erdbebeneinsatz in Friaul. Kdt. Schärmer
unterstützte die Mannschaft des Tiroler Landesverbandes mit dem TLF 4000 der
FF-Seefeld bei der Trinkwasserversorgung im Bebengebiet

09. - 14.05.1976

01.08.1976

Ehrenmitglied und Fahrzeugweihe

Ernennung von Alt.Landeskommandant Bgm. Karl Glas zum Ehrenmitglied
Weihe des Kommandofahrzeuges mit Patin Fr. Emma Rauth

18.11.1976

Ankauf Motorspritze

Ankauf einer Motorspritze vom Typ Supermatic 1200 mit der Serien Nr. 1

18.11.1976

30.04.1977

Begräbnis

Begräbnis von Ehrenmitglied Alt.Kdt. Albrecht 60 Mann mit Fahne

11.12.1977

Erste Piepser werden ausgegeben

Ausrüstung mit den ersten 12 Piepsern zur stillen Alarmierung

11.12.1977

08.04.1978

Wahl zum Abschnittskommandant

Wahl von Kdt. Stv. Nemeth Julius zum Abschnittskommandantendes Seefelder Plateaus

11.10. u. 13.10.1978

Dachstuhlbrand Wetterstein

Dachstuhlbrand des Hotels Wetterstein 52 Mann mit allen Fahrzeugen und Hilfe
durch die Feuerwehren von Ober.-u. Unterleutasch. Reith. u. Scharnitz.
 

11.10. u. 13.10.1978

01.06.1979

Umbau TLF

Umbau des TLF 4000 auf 2 Hochdruckhaspeln

07.02.1979

Ankauf UNIMOG

Vertragsabschluß über den Ankauf eines UNIMOG 1300 L Feuerwehrfahrzeuges

07.02.1979

28.07.1979

Einweihung UNIMOG

Einweihung des UNIMOG Feuerwehrfahrzeuges mit Patin Fr. Frieda Albrecht

18.12.1980

Ankauf 2. UNIMOG

Ankauf eines 2. UNIMOG 1300 L Feuerwehrfahrzeuges

18.12.1980

26.07.1981

Einweihung 2. UNIMOG

Einweihung des 2. neuen Feuerwehrfahrzeuges Mercedes UNIMOG 1300 L
mit Patin Fr. Armbruster Rosmarie

1982

19 Einsätze

10 Brände, 2 Technische Einsätze, 3 Fehlalarme u. 4 Nachbarschaftshilfen

1982

08.05.1982

Goldes Leistungsabzeichen

Kamerad LM Nemeth Friedl erreicht das Goldene Leistungsabzeichen in der Landesfeuerwehrschule

25.07.1982

Segnung Motorspritze

Segnung der neuen Motorspritze

25.07.1982

1983

16 Einsätze

16 Einsätze: 6 Brände, 6 Technische Einsätze, 1 Fehlalarm 4. 3 Nachbarschaftshilfen

05.08.1983

Großbrand Spacklerhof

Großbrand im Spacklerhof in Mösern - Mittels Bagger der Gemeinde Seefeld wurde
der Heustock abgetragen.

05.08.1983

1984

14 Einsätze

2 Brände, 10 Technische Einsätze und 2 Nachbarschaftshilfen

1985

33 Einsätze

8 Brände, 19 Technische Einsätze, 2 Vermißtensuchen u. 4 Nachbarschaftshilfen

1985

05.05.1985

Zug 2

Übernahme des Zugs 2 durch die Gruppe Dodge mit Zugskdt. Nemeth Friedl

28.07.1985

Segnung Rüstfahrzeug

Segnung des Rüstfahrzeuges mit Patin Fr. Ingrid Seelos und 
Verleihung des Ehrenzeichens der Gemeinde Seefeld von Bgm. Seelos an
LFKdt. Partl Hermann.

28.07.1985

27.09.1985

Leistungsabzeichen Bronze

Abnahme des Deutschen Leistungsabzeichens in Bronze. ZUG Il 9 Mann in Mittenwald

1986

31 Einsätze

8 Brände, 13 Technische Einsätze , 4 Fehlalarme u. 6 Nachbarschaftshilten

1986

1986

Errichtung Schlauchwaschanlage

Errichtung der Schlauchwaschanlage und des Schlauchautzuges durch die Kameraden
Scharmer K. und Kührer R.

27.07.1986

Fahrzeugweihe

Segnung des VW-Transportfahrzeuges mit Patin Fr. Lotte Schneider

27.07.1986

29.10.1986

Stadlbrand

Beim Stadelbrand in der Nähe der Seewaldalm, wurde mittels Kanalfahrzeug der Gem. Seefeld die Wasserversorgung sichergestellt

1987

21 Einsätze

5 Brände, 10 Technische Einsätze , 1 Fehlalarm u. 5 Nachbarschaftshilfen

1987

04.01.1987

Bergung Pistenraupe

Bergung einer Pistenraupe aus dem Wildsee

28.08. -30.08.1987

Nachbarschaftshilfe Sölden

Hilfe beim Hochwassereinsatz in Sölden

28.08. -30.08.1987

1988

23 Einsätze

5 Brände, 14 Technische Einsätze u. 4 Nachbarschaftshilfen

22.041.1988

KAT Übung Innsbruck

Kat-Übung in Innsbruck
3 Mann mit Vollschutzanzügen

22.041.1988

03.08.1988

Wahl zum Abschnittskommandant

Wahl von Kdt.Stv. Kührer Roman zum Abschnittskdt. Seefelder Plateaus

09.09.1988

Bergung Paragleiter

Bergung eines Paragleiters von der TIWAG-Leitung bei der Lenerwiese

09.09.1988

1989

28 Einsätze

12 Brände, 12 Technische Einsätze, 1 Fehlalarm u. 3 Nachbarschaftshilfen

01.09.1989

Einweihnung Schulungsräume

Einweihung des neuen Schulungsraumes in der FF-Halle

01.09.1989

1990

41 Einsätze

8 Brände, 20 Technische Einsätze , 5 Fehlalarme u. 8 Nachbarschaftshilten

14.01.1990

Großbrand Weidach

Großbrand der Säge des Neuner Karl in Leutasch Weidach

14.01.1990

26.04.1990

Großbrand Gasthaus Toni

Großbrand beim Gasthaus zum Toni in Gießenbach

1991

35 Einsätze

6 Brände, 22 Technische Einsätze, 3 Fehlalarme u. 4 Nachbarschaftshilfen

1991

29.06.1991

Jugendgruppe in Kastengstadt

Teilnahme der Jugendgruppe am Zeltlager
in Kastengstadt

12.09.1991

Einsatz Lichtaggregates

Einsatz des 28 KVA Lichtaggregates
im Karwendelhaus (300 Betriebsstunden)

12.09.1991

1992

22 Einsätze

4 Brände, 12 Technische Einsätze, 3 Fehlalarme u. 3 Nachbarschaftshilfen 

06.06.1992

Begräbnis

Begräbnis von Alt.Bgm. u. Landesfeuerwehrkdt. Karl Glas

06.06.1992

01.08. – 02.08.1992

Nachbarschaftshilfe Hall

Wassertransport in Hall nach Vermurung der Wasserversorgung von Hall

16.08.1992

1. Gartenfest der Feuerwehr Seefeld

1. Gartenfest der FF-Seefeld bei der Gerätehalle mit Segnung des Florianbrunnens

16.08.1992

01.08.1992

Zugentgleisung nach Murenabgang

Hochwassereinsatz in Seefeld u. Murenabgang mit Zugentgleissung der Mittenwaldbahn

1993

28 Einsätze

7 Brände, 18 Technische Einsätze u. 3 Nachbarschaftshilfen

1993

03.06. - 04.06.1993

Wettbewerb der Jugend - feuerwehr u. - rettung

9. Tiroler Landesfeuerwehrjugend Wettbewerb im Sprungschanzengelände. Zugleich fand der Landeswettbewerb der Tiroler Rettungsjugend in der Fußgängerzone statt.

1994

25 Einsätze

5 Brände, 16 Technische Einsätze , 2 Fehlalarme u. 3 Nachbarschaftshilfen

1994

1994

Inbetriebnahme Erdgasversorgung für Seefeld

Inbetriebnahme der Erdgasversorgung von Seefeld und Ankauf des großen
Überdruckbelüftungsgerätes

07.05.1994

2x Goldenes Leistungsabzeichen

Erwerb des goldenen Feuerwehr - Leistungsabzeichens durch die Kameraden Faller Karl-Heinz u. Gapp Markus

07.05.1994

logo.jpg
© 2023, Freiwillige Feuerwehr Seefeld

Kontkatinfo

Search

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.